Dancing Bach

Ein getanztes Konzert in drei Akten

Idee/ Choreographie/ Tanz: Dominika Willinek,                                                             Piano: Olga Witthauer                                                                                                  Musik: Johann Sebastian Bach

Dancing Bach - III.Akt. Foto: Sulamith Sallmann

Dancing Bach ist eine tänzerisch-musikalische Interpretation verschiedener Suiten Johann Sebastian Bachs. Das Stück entstand aus dem Wunsch, ausgewählte Werke des Komponisten in neuem Kontext zu interpretieren. Die beiden Künstlerinnen fusionieren das Klavierspiel mit einer tanz-theatralischen Interpretation der Werke und sprengen so den Rahmen eines klassischen Konzertes. Zugleich aber ist Dancing Bach kein Bühnenstück im eigentlichen Sinne: Zur „Bühne“ wird der Raum zwischen dem Publikum und der Konzertpianistin, ebenso wie der Zuschauerraum selbst und der Bereich am und unter dem Flügel. Ziel ist es, auf diese Weise den Zuschauern die ausgewählten Bachwerke auf neue Weise zu präsentieren und so einen frischen Blickwinkel auf die Musik zu eröffnen, die plötzlich nicht nur hörbare, sondern auch sichtbare Elemente enthält. Um den Effekt einer offenen und wachen Aufnahme der Bachwerke zu verstärken, haben die Zuschauer die Möglichkeit, zwischen jedem Akt die Plätze zu wechseln, so dass sie die Musik, ebenso wie den Tanz, von unterschiedlichen Positionen aus akustisch und visuell wahrnehmen können.

Bilder der Aufführung im Exploratorium Berlin im April 2010

Foto: Sulamith Sallmann

Foto: Sulamith Sallmann

Foto: Sulamith Sallmann

 

http://sulamith-sallmann.de/blog/